zu Ehren Mariens im Monat Mai

Mai-Andachten 2019

... zu den Wurzeln ...

Die Maiandachten kamen als Frömmigkeitsform des Barock in rheinischen und fränkischen Diözesen als Bittandacht um gute Witterung („Maigebet“) auf.


Sie stehen in der Tradition einer spätmittelalterlichen Passionsfrömmigkeit, dem „geistlichen Mai“ (Heinrich Seuse, Stephan Fridolin OFM), bei der Passionsmystik in den Formen einer Gartenallegorik zum Ausdruck gebracht wurde.


Ab dem 19. Jahrhundert erhielten diese Frömmigkeitsformen marianische Prägung. Die marianischen Maiandachten hatten ihren Ursprung 1784 in Ferrara und gelangten über die Schweiz, Frankreich und Belgien nach Deutschland und Österreich. Sie entwickelten sich parallel zu den Marienwallfahrten.


Am 1. Mai 1841 feierten drei Ordensfrauen der Schwestern vom Guten Hirten im Konvent Haidhausen bei München die erste Maiandacht auf deutschem Boden, 1842 ist sie in Aachen bezeugt, und bis 1860 hatte sie sich zur bedeutendsten marianischen Andachtsform entwickelt.


Quelle: Auszug aus Wikipedia zu "Mai-Andacht"
https://de.wikipedia.org/wiki/Maiandacht


Herzliche Einladung zu den diesjährigen Mai-Andachten


zu den angebenen Terminen in der Rabanus-Maurus-Kirche,

der Liobakirche, am Marienküppel oder in der Grotte an der Liobakirche.

Maria und Jesus, Liobakirche

Mai-Andachten 2019
 

Wir begrüßen Sie herzlich
auf unserer Startseite
der Pfarrei St. Peter, Petersberg
und heißen Sie willkommen.

Sie sind eingeladen, sich umzusehen,
sich zu informieren,
Kontakte zu knüpfen
oder einfach mal zu stöbern,
z.B. bei den Gottesdiensten.

 

Berufe der Kirche im Bistum Fulda